Ausschreibung Professuren

08.10.2021
 

W3 Professur "Hybride Intelligenz in Organisationen" zu besetzen

Logo der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt wird eine Persönlichkeit gesucht, die dieses Fach in Forschung und Lehre vertritt. Die Bewerberinnen bzw. Bewerber sollen betriebliche Entscheidungen im Zusammenspiel von menschlicher und künstlicher Intelligenz untersuchen. Dabei sollen die Auswirkungen von hybrider Intelligenz auf die Effektivität/Effizienz/Akzeptanz in betrieblichen Funktionen und funktionsübergreifenden Koordinationsmechanismen analysiert werden. Dazu können auch die Modellierung von Geschäftsprozessen mit Hilfe von/durch KI und Fragen der Corporate Digital Responsibility gehören. Sie sollen die quantitative Ausrichtung der Fakultät stärken und durch hochrangige Publikationen in wirtschaftswissenschaftlichen Zeitschriften ausgewiesen sein.

Die zukünftige Stelleninhaberin bzw. der zukünftige Stelleninhaber soll die Profilierung der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften in Richtung Digitalisierung/KI stärken. Es wir d ein hohes Engagement in strategischen Initiativen der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften und der RWTH Aachen inklusive der Einwerbung von Drittmitteln erwartet. Neben einem Lehrangebot für Studierende der Betriebswirtschaftslehre und des Wirtschaftsingenieurwesens wird auch Engagement in der Gestaltung und Durchführung neuer interdisziplinärer Lehrprogramme z.B. in den Bereichen Wirtschaftsmathematik bzw. Wirtschaftsinformatik erwartet.

Bewerbungsschluss ist der 26.11.2021. Nähere Informationen zur Ausschreibung.

 
08.10.2021
 

W3 Universitätsprofessur "Data & Business Analytics" zu besetzen

Logo der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Urheberrecht: © Fakultät für Wirtschaftswissenschaften

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt wird eine Persönlichkeit gesucht, die dieses Fach in Forschung und Lehre vertritt. Die Bewerberinnen bzw. Bewerber sollen wirtschaftswissenschaftliche Fragestellung en bearbeiten, die eine datengetriebene Grundlage für operative und strategische Entscheidungen in Unternehmen, Organisationen und Märkten schaffen. Sie sollen die quantitative Ausrichtung der Fakultät stärken und durch hochrangige Publikationen in wirtschaftswissenschaftlichen Zeitschriften ausgewiesen sein. Sie verfügen über eine starke methodische Expertise in der Anwendung bzw. Weiterentwicklung von Ansätzen maschinellen Lernens bzw. statistisch-ökonometrischer Methoden in den Bereichen Predictive bzw. Prescriptive Analytics. Mögliche Spezialisierungen können u.a. in Feldern wie Causal Inference oder Deep Learning liegen. Inhaltliche Anwendungsbereiche können aus allen Bereichen der Wirtschaftswissenschaften kommen.

Von der zukünftigen Stelleninhaberin bzw. dem zukünftigen Stelleninhaber wird ein hohes Engagement in strategischen Initiativen der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften und der RWTH Aachen inklusive der Einwerbung von Drittmitteln erwartet. Neben einem Lehrangebot für Studierende der Betriebswirtschaftslehre und des Wirtschaftsingenieurwesens wird auch Engagement in der Gestaltung und Durchführung neuer interdisziplinärer Lehrprogramme z.B. in den Bereichen Wirtschaftsmathematik bzw. Wirtschaftsinformatik erwartet.

Bewerbungsschluss ist der 26.11.2021. Nähere Informationen zur Ausschreibung finden Sie hier.

 
04.10.2021
 

W1 Juniorprofessur "Energiemanagement in Entwicklungsländern" zu besetzen

Logo Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Urheberrecht: © RWTH

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt wird eine Persönlichkeit gesucht, die das Fach „Energiemanagement in Entwicklungsländern“ in Forschung und Lehre vertritt. Die Forschung der Professur fokussiert die ökonomische Modellierung und Analyse von Energiesystemen in Entwicklungsländern. Spezifische Forschungsthemen können die Untersuchung von Wertschöpfungsketten und deren Kostenstrukturen, institutionelle Rahmenbedingungen in Entwicklungsländern sowie Capacity Building und Agency mit Blick auf das gesamte Energiesystem sein. Methodische Kenntnisse über Ansätze des Nachhaltigkeitsmanagements (z. B. Ökobilanzierung), quantitative und empirische Modellierung oder Simulationstechniken sind erwünscht. Die Bereitschaft zur Mitarbeit an der Durchführung und dem Betrieb des vom BMBF geförderten WASCAL-Masterstudiengangs „International Master on Energy and Green Hydrogen Technology“ wird vorausgesetzt.

Die Ausschreibung finden Sie hier.