Allgemeine Informationen zum Studium

 

In der folgenden Tabelle haben wir einige hilfreiche Informationen für einen optimalen Studienstart an der RWTH Aachen zusammengestellt.

 

Tipps

Frühzeitige Information

Bitte informieren Sie sich frühzeitig über die semesterspezifisch angebotenen Module oder über mögliche Abgabetermine. Hierbei kann ein regelmäßiger Blick in die E-Mails sowie RWTHonline helfen, auf dem aktuellen Stand zu bleiben.

Frühzeitige Anmeldung

Um die Anmeldefristen zu den Modulen oder den Prüfungsleistungen nicht zu verpassen, sollten Sie sich frühzeitig über die entsprechenden Deadlines in RWTHonline informieren und sich rechtzeitig anmelden. Verpasste Fristen können nicht immer geheilt werden.

Teilnahme an Präsenzveranstaltungen

Da die RWTH Aachen seit dem SS 2022 zum Präsenzbetrieb zurückgekehrt ist, wird die Teilnahme an Präsenzveranstaltungen dringend empfohlen. Dabei werden neben der Lehre durch den Dozenten häufig auch klausurrelevante Themen besprochen sowie andere wichtige Informationen kommuniziert, die Sie gegebenfalls anderweitig nicht erhalten würden. Darüberhinaus angebotene digitale Informatuionen dienen meist nur als zusätzliche Informationen, ersetzen aber nicht die Präsenzveranstaltungen.

Eigenverantwortung

Während des Studiums wird von Ihnen erwartet, dass sie sich selbstständig organisieren. Das Management des Studiums ist eine der zentralen Aufgaben einer akademischen Ausbildung. Es erfolgt keine übergeordnete semesterspezifische Teilnahme- oder Erfolgsüberprüfung. Auch die Teilnahme an Kursen etc. liegt in Ihrer eigenen Verantwortung.

Die Fakultät stellt das Lehrangebot zur Verfügung, die studiengangspezifische Fachsudienberatung berät gerne bei Fragen zum Studienverlauf, Abweichungen vom Regelstudienplan oder evtl. auftretenden Problemen.

Frühzeitiges Lernen

Neben der frühzeitigen Anmeldung ist auch dringend eine frühzeitige Vorbereitung auf die Prüfungsleistungen zu empfehlen. Durch semesterbegleitendes Lernen inkl. Vor- und Nachbereitung der einzelnen Veranstaltungen wird das neue Wissen frühzeitig mit gleichbleibendem Arbeitsaufwand vertieft, entstehende fachliche Lücken können umgehend geklärt und behoben werden, so dass darauf aufbauende Lerninhalte auch sofort wieder verstanden werden. Durch diese Strategie wird in der konkreten Prüfungsvorbereitungsphase das während des Semesters bereits erworbene Wissen lediglich vertieft und geübt (im Gegensatz zu komplettem Wissenserwerb inkl. Üben durch Prokrastination). Dies reduziert den erforderlichen Zeitaufwand kurz vor Prüfungstermin, führt zu einem besseren, ausgeglichenen Lernmanagement für alle angemeldeten Module. Zusätzlich wird Stress reduziert und die Erfolgsquote erhöht, wodurch das Selbstvertrauen gesteigert wird.

Bei weitere allgemeinen Fragen zum Thema Lernmanagement oder Prüfungsangst hilft Ihnen die Zentrale Studienberatung mit ihrer Filmreihe "Lernen lernen" gerne weiter. Auch das Veranstaltungsangebot Basiskompetenz "Fit für die Prüfung" im Bachelor BWL kann ihnen dabei weiterhelfen.

Das Bilden von Lerngruppen

Das Bilden von Lerngruppen im Studium bietet eine Vielzahl von Vorteilen. Durch den Austausch von Informationen und Wissen können Studierende ihr Verständnis von schwierigen Konzepten verbessern und sich gegenseitig bei der Vorbereitung auf Prüfungen unterstützen. Des Weiteren werden Studierende motiviert und engagierter, da sie gemeinsam Ziele verfolgen und Verantwortung für den Fortschritt der Gruppe übernehmen können. Außerdem können Studierende ihre Zeit effektiver nutzen, indem sie gemeinsam lernen und Aufgaben aufteilen. Schließlich ermöglicht das Bilden von Lerngruppen den Studierenden, wertvolle Kontakte zu knüpfen und ihr berufliches Netzwerk zu erweitern.

Wer hilft weiter bei Fragen und Problemen?