Notenstreichung

 

Steckbrief

 
  • Anspruch auf Notenstreichung existiert bei Abschluss des Studiengangs in Regelstudienzeit
  • Antragsformular muss spätestens eine Woche, nach Bekanntgabe der letzten Note, beim ZPA eingereicht werden
  • Studiengangspezifische Regelungen welche Note(n) gestrichen werden können
 

Ausführliche Informationen zur Notenstreichung bei Abschluss in Regelstudienzeit

 

Gemäß §10 Abs. 13 der Übergeordneten Prüfungsordnung besteht in dem Fall, in dem das Studium in Regelstudienzeit abgeschlossen wurde, die Möglichkeit, eine oder mehrere Modulprüfungen im Umfang von mindestens 5 und maximal 30 ECTS streichen zu lassen. Die Streichung der Note der Abschlussarbeit ist nicht möglich. Das betreffende Modul wird bzw. die betreffenden Module werden im Abschlusszeugnis als „bestanden“ ausgewiesen. Die gestrichene Note geht bzw. die gestrichenen Noten gehen nicht in die Berechnung der Gesamtnote ein. Dies bedeutet, dass bei der Berechnung der Gesamtnote, die im Studiengang insgesamt erworbenen ECTS um die Anzahl ECTS des gestrichenen Moduls bzw. der gestrichenen Module reduziert werden. Der Notenwert wird bzw. die Notenwerte werden in einem gesonderten Bereich des Zeugnisses nachrichtlich ausgewiesen. Die studiengangspezifischen Regelungen finden Sie in der folgenden Tabelle:

 
 

Eine Übersicht des Prozesses „Modulnote bei Abschluss in Regelstudienzeit streichen lassen“, finden Sie auch im Wiki intern der RWTH.

 

Studiengangspezifischen Regelungen

Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre (PO 19)

Gemäß §9 Abs. 5 SPO 2019: Die schlechteste gewichtete Modulnote im Umfang von max. 9 ECTS

Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre (PO 21)

Gemäß §11 Abs. 5 SPO 2021: Die schlechteste gewichtete Modulnote im Umfang von max. 10 ECTS

Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen Bauingenieurwesen / Elektrische Energietechnik/ Werkstoff- und Prozesstechnik (PO 13 & 20)

Gemäß § 10 Abs. 5 SPO: Pro Modulbereich (wirtschaftswissenschaftlicher, mathematisch-naturwissenschaftlicher und ingenieurwissenschaftlicher Bereich) kann eine Modulnote gestrichen werden. In Summe aber nicht mehr als 15 ECTS.

Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen Maschinenbau (PO 11 & 20)

Gemäß § 10 Abs. 5 SPO: Eine gewichtete Modulnote

Bachelorstudiengang Wirtschaftsmathematik

Gemäß § 11 Abs. 5 SPO: Pro Bereich (Grundlagenbereich Mathematik, Grundlagenbereich Wirtschaftswissenschaften, Vertiefungsbereich Wirtschaftsmathematik) kann eine Modulnote gestrichen werden. In Summe aber nicht mehr als 20 ECTS.

Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre (PO 13)

Gemäß §9 Abs. 5 SPO 2013: Die schlechteste gewichtete Modulnote im Umfang von max. 10 ECTS

Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaft (PO 14)

Gemäß §9 Abs. 5 SPO 2014: Die schlechteste gewichtete Modulnote im Umfang von max. 10 ECTS

Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen Bauingenieurwesen (PO 15)

Keine Notenstreichung im Masterstudiengang vorgesehen.

Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen Elektrische Energietechnik (PO 15)

Gemäß §9 Abs. 5 SPO: Eine gewichtete Modulnote im Umfang von max. 5 ECTS

Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen Werkstoff- und Prozesstechnik (PO 15)

Keine Notenstreichung im Masterstudiengang vorgesehen.

Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen Maschinenbau (PO 15 & PO 20)

Gemäß §9 Abs. 5 SPO: Eine gewichtete Modulnote

 

Formblatt

  Formblatt Notenstreichung Urheberrecht: © RWTH Aachen

Das Formblatt für den Antrag auf Notenstreichung finden Sie im Formularschrank des Zentralen Prüfungsamts. Bitte beachten Sie, dass dieses Formblatt ausgefüllt und unterzeichnet dem Zentralen Prüfungsamt bis spätestens eine Woche nach Bekanntgabe der letzten, für den Studiengang relevanten Note, vorliegen muss. Hierbei handelt es sich um eine Ausschlussfrist. Eine Übersicht der Ansprechpersonen im Zentralen Prüfungsamt finden Sie auf der Homepage des Zentralen Prüfungsamts.