Experiencing Design Thinking

Montag, 31.08.2020

Dr. Susanne Wosch, 31. August bis 4. September 2020

 

Inhalt

Design Thinking ist ein (menschenzentrierter) Ansatz für kreative Problemlösung.Sie steht für eine Methodik, einen Arbeitsprozess, eine Denkweise und sogar für die damit verbundene organisatorische Umgestaltung. Im Mittelpunkt stehen Schlüsselelemente wie Nutzerzentriertheit, Co-Kreation und iterative Arbeitsstile. In unserem Kursaufbau spiegelt sich dies in sehr unterschiedlichen Arbeitsgruppen, einem kontinuierlichen Eintauchen in die Nutzerperspektive und dem unerbittlichen Streben nach der besten Lösung wider. Dies erfordert eine ganzheitliche und unvoreingenommene Denkweise sowie die Fähigkeit, die Perspektive zu wechseln und die Kombination von Beobachtung und Information sinnvoll zu nutzen. Dieser Kurs bietet den Teilnehmern eine erfahrungs- und anwendungsorientierte Einführung in die Methodik des Design Thinking. Anschließend erstellen wir Geschäftsmodelle der von uns generierten Lösungen. Der Schwerpunkt liegt auf vier Schlüsselaspekten:

  1. Nutzerzentriertheit: Wir werden die Benutzer und ihre Bedürfnisse in den im Mittelpunkt unserer Überlegungen entlang des gesamten Prozesses.
  2. Offene Ideenfindung: Wir werden ein breites Spektrum an Lösungsansetzen generieren. Dazu nutzen wir unterschiedliche Ideenfindungsmethoden und Priorisierungskriterien.
  3. Schnelle Prototypenerstellung und Testung: Wir werden die ausgewählten Ideen in Prototypen umsetzen und damit testen, wie das Benutzer Feedback ausfällt.
  4. Übertragung auf das Geschäftsmodell: Darüber hinaus werden wir verschiedene Geschäftsmodelle für ausgewählte Lösungen entwickeln und testen, ob sie für die Nutzer akzeptabel und für den Markt realisierbar sind.

Während dieses Kurses wird die Gruppe in vier Teams aufgeteilt. Die Teilnehmer werden, nach kurzer theoretischen Einführun, die Methodik durch Learning by Doing erleben.

Lernziele

Gesamtziel: Die Teilnehmer erhalten konzeptionelles und praktisches Wissen über Design Thinking einschließlich der Geschäftsmodellierung. Nach erfolgreichem Abschluss dieses Kurses haben die Teilnehmer die folgenden Lernergebnisse erworben:

Wissen/Verständnis

Die Teilnehmer/innen

  1. verstehen Schlüsselelemente der Design Thinking-Methodik und deren Anwendung;
  2. lernen einen agilen und dynamischen Prozess zur Problemlösung kennen.

Fähigkeiten

Die Teilnehmer/innen

  1. lernen die Nutzer zu verstehen und geeignete Lösungen für ihre speziellen Bedürfnisse abzuleiten;
  2. wenden verschiedene Werkzeuge und Methoden zum Verständnis und zur Ideenfindung der Nutzer an;
  3. setzen Problemlösungen in Geschäftsmodelle für die Wertschöpfung um;

Kompetenzen

Die Teilnehmer/innen

  1. erforschen den Wert des Mentalitätswandels im Geschäftsleben;
  2. sammeln Erfahrungen in der praktischen Anwendung zur Entwicklung neuer nutzerzentrierter Lösungen;
  3. lernen über die Prototypentwicklung und das Testen als immanenten Teil des Prozesses;

Bewertung

  • Gruppenarbeit (70%)
  • Individuelle Präsentation (30%)