Neue Publikation am Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre insb. Mikroökonomie

 

Artikel zu kombinatorischen Auktionen veröffentlicht

Der Artikel „Competing Combinatorial Auctions wurde von Information Systems Research zur Veröffentlichung angenommen und online veröffentlicht. Der Artikel wurde von Thomas Kittsteiner (Lehrstuhl für Mikroökonomie) in Zusammenarbeit mit Marion Ott (ZEW Mannheim, ehemals RWTH Aachen) und Richard Steinberg (London School of Economics) verfasst.

Kombinatorische Auktionen sind Auktionen, bei denen Gebote auch für Pakete von Gegenständen abgegeben werden können anstatt nur für einzelne Gegenstände. Diese Auktionen sind im Allgemeinen sowohl für Auktionatoren als auch für Bieter von Vorteil, da sie den Bietern die Möglichkeit geben, Synergien für Gegenstände zum Ausdruck zu bringen.

In den letzten Jahren sind kombinatorische Auktionen und Online-Marktplattformen mit konkurrierenden Auktionatoren entstanden. Kombinatorische Auktionen werden auf diesen Plattformen jedoch weitgehend nicht angeboten. Diese Forschungsergebnisse liefern hierfür eine mögliche Erklärung. Es wird gezeigt, dass der Wettbewerb zwischen Auktionatoren die Attraktivität kombinatorischer Auktionen verringern kann. Konkret wird gezeigt, dass Auktionatoren den Wettbewerbsdruck untereinander begrenzen können, wenn sie Gebote nur für bestimmte Pakete zulassen, wobei sich diese Pakete von Auktionator zu Auktionator unterscheiden. Dies führt zu einer Marktsegmentierung in Hinblick auf die verwendete Auktion. Unterschiedliche Auktionatoren, selbst wenn sie die gleichen Güter versteigern, lassen Gebote nur auf bestimmte Pakete zu, die sich zwischen den Auktionatoren unterscheiden. Hierdurch erhöht sich der Erlös der im Wettbewerb stehenden Auktionatoren selbst dann, wenn in ansonsten vergleichbaren Situationen ein monopolistischer Auktionator keine Einschränkungen der kombinatorischen Auktionen vornehmen würde.

Dieses ist relevant für die Gestaltung von Online-Marktplattformen. Es impliziert, dass es für eine Online-Marktplattform mit mehreren konkurrierenden Verkäufern, welche ihre Produkte mittels Auktionen anbieten, nicht von Vorteil sein muss, den Verkäufern kombinatorische Auktionen als Gestaltungsoption anzubieten.

17.09.2021