CFA-Challenge: RWTH Aachen hat bestes deutsches Analysten-Team 2019

30.04.2019

Das Team der RWTH Aachen erreichte beim Regionalentscheid der Region EMEA die Endrunde der besten acht Universitäten in Europa, Nahost und Afrika.

 

RWTH unter den 8 besten Teams der Nachwuchs-Finanzanalysten in EMEA

Das Team der RWTH beim Regionalentscheid in Zürich Urheberrecht: CFA Institute Das Team der RWTH beim Regionalentscheid in Zürich: Serkan Aygültekin, Lukas Bruhns, David Bußmann und Johannes Ull (v.l.n.r.)

Das Team der RWTH Aachen erreichte beim Regionalentscheid der Region EMEA die Endrunde der besten acht Universitäten in Europa, Nahost und Afrika. Das war das erste Mal, dass sich eine deutsche Hochschule für das Finale des Wettbewerbs qualifiziert hat.

Beim CFA Institute Research Challenge werden jedes Jahr die besten Nachwuchsanalysten ausgezeichnet. Im Wettbewerb messen sich Teams von Studierenden von Universitäten aus der ganzen Welt. Die Ausscheidung für die Region Europa, Nahost und Afrika fand am 11. April in Zürich statt.

Das Team der RWTH Aachen hatte sich im Februar im Deutschland-Entscheid als Sieger durchgesetzt und trat nun gegen 43 Teams von zukünftigen Anlageexperten an. Betreut wurde das Team von Dr. Astrid Salzmann vom Lehrstuhl für Betriebliche Finanzwirtschaft.

Die CFA Institute Research Challenge ist ein jährlich stattfindender, internationaler Hochschul-Wettbewerb, der Studierenden eine intensive Praxiserfahrung und fachliche Einblicke in die Finanzanalyse bietet. Jedes Jahr nehmen daran weltweit über 5.000 Studierende von mehr als 1.000 Universitäten teil. Die Teams erstellen eine Wertpapieranalyse eines börsennotierten Unternehmens und geben abschließend eine Handelsempfehlung (buy/hold/sell) ab.

 
14.03.2019

Kontakt

Astrid Salzmann

Name

Astrid Salzmann

Akademische Rätin

Telephone

work Phone
+49 241 80 93670

E-Mail

  Gewinner CFA-Challenge Deutschland 2019 Urheberrecht: CFA Society Germany e.V. Die Gewinner des Deutschland-Entscheids der CFA Institute Research Challenge: Serkan Aygültekin, Lukas Bruhns, David Bußmann und Johannes Ull (v.l.n.r.) von der RWTH Aachen. Beratend stand Dr. Astrid Salzmann zur Seite

Aus zwölf deutschen Hochschul-Teams haben sich die Studierenden der RWTH Aachen im Deutschland-Entscheid der CFA Institute Research Challenge als Sieger durchgesetzt. Der global führende Berufsverband für die Investmentbranche fordert Studierende weltweit jedes Jahr dazu heraus, eine detaillierte Wertpapieranalyse unter Realbedingungen vorzunehmen und zu präsentieren. Den Gewinnern des globalen Endausscheids winken 10.000 US-Dollar Preisgeld zugunsten ihrer Hochschule.

In diesem Jahr stellte sich das Medizintechnik-Unternehmen Fresenius Medial Care für die Challenge zur Verfügung und gab den Studierenden Einblick in Geschäftszahlen und die Möglichkeit, detaillierte Fragen zu stellen. Florian Jehle, SVP Strategic Initiatives, Technology & Innovation Management bei Fresenius Medical Care, hörte die Präsentationen der Finalisten: „Ich bin beeindruckt von dem, was ich heute gesehen habe. Die Jury hat zum Teil sehr harte Fragen gestellt, die sicher für so manchen Profi herausfordernd gewesen wären. Die Studierenden haben da wirklich gezeigt, wie tief sie in die Details unseres Unternehmens, des Marktes und des Kundenmix eingestiegen sind. Genau dieses Level an Engagement und Genauigkeit suchen wir auch bei zukünftigen Mitarbeitern.“

Die zwölf teilnehmenden Hochschul-Gruppen hatten insgesamt drei Monate Zeit, eine Finanzanalyse mitsamt Handelsempfehlung (buy / hold / sell) zu erstellen. Rat und Hilfe aus der finanzanalytischen Praxis erhielten sie von berufserfahrenen ehrenamtlichen Mentoren („Industry Volunteers“) aus den Reihen der CFA Society Germany, deutscher Lokalverband des CFA Institute und größter Berufsverband für Investmentmanager und professionelle Investoren in Deutschland.

Die drei Teams mit den besten Reports (der RWTH Aachen, der Frankfurt School of Finance & Management und der LMU München) präsentierten diese beim Finale am 5. Februar 2019 vor einer Fachjury aus Mitgliedern der CFA Society Germany. Prof. Dr. Matthias Meitner, CFA, Professor für Finance & Accounting an der International School of Management (ISM), gehörte dazu: „Wir haben heute von allen drei Teams ein sehr hohes Niveau gesehen“, lobt Meitner. „Das gilt sowohl für die Fundamentalanalyse des Geschäftsmodells – was gerade bei diesem Unternehmen wirklich nicht un-kompliziert ist, – aber auch für die Qualität der Unternehmensbewertung. Es macht Freude, zu sehen wie junge Leute in die Aktienrecherche einsteigen.“

„Ich glaube, es war ziemlich knapp heute“, so Serkan Aygültekin, Student der Betriebswirtschaftslehre an der RWTH Aachen. „Die anderen Teams waren nah an uns dran. Aber wir haben viel Zeit und Mühe reingesteckt und sind des-halb sehr stolz, dass wir es geschafft haben!“ Beratend steht den Nachwuchsanalysten Dr. Astrid Salzmann vom Lehrstuhl für Betriebliche Finanzwirtschaft zur Seite.

In der nächsten Runde treten die vier Gewinner am 10.-11.4.2019 in Zürich gegen die anderen europäischen Landes-Sieger an, um sich für das globale Finale in New York City zu qualifizieren.

Das CFA Institute ist der globale Non-Profit-Berufsverband für Investment Manager, Finanzanalysten und professionelle Anleger. Die jährlich organisierte Research Challenge ist ein weltweit stattfindender Wettbewerb, bei dem Studierende in die Rolle eines Research Analysten schlüpfen und einen Equity Report für ein börsengehandeltes Unternehmen anfertigen. Bisher nahmen bereits mehr als 15.000 Studierende von über 1000 Hochschulen weltweit an der Research Challenge teil.