Algorithmische Spieltheorie II

Steckbrief

Eckdaten

Studiengang:
Master Wirtschaftswissenschaft
Fachsemester:
2
Veranstaltungstyp:
Vorlesung
Sprache:
Deutsch/Englisch
Turnus:
Unregelmäßig
Zeitplan:
2. Semesterhälfte
Semesterwochen- stunden:
4.0
Credits:
5.0
Anwesendheits- pflicht:
Nein

Dozent

  • Univ.-Prof. Dr. rer. nat. Britta Peis

Die folgenden Informationen stellen ein unverbindliches Informationsangebot dar und beziehen sich auf die Prüfungsordnung MSWIWI/14, SMPO 6. Änderungsordnung (zum WS 2018/19) (08.02.2019) für den Studiengang Master Wirtschaftswissenschaft. Rechtlich verbindliche Informationen entnehmen Sie bitte der offiziellen Veröffentlichung der Prüfungsordnung.

Modulinhalt

Dieser Kurs baut auf den Inhalten der Veranstaltung „Algorithmische Spieltheorie I“ auf. In dieser Veranstaltung werden weitere Lösungskonzepte und Verfahren zu deren Berechnung für strategische Spiele, koooperative Spiele und Auktionen vorgestellt und analysiert.

Lernziele

Die Studierenden lernen unterschiedliche Verteilungsmechanismen kennen, mit Hilfe derer gemeinsam erwirtschaftete Gewinne, bzw. gemeinsam verursachte Kosten, auf faire und stabile Weise aufgeteilt werden können. Zudem werden sie mit den Möglichkeiten und Grenzen des Mechanism Designs, wie z.B. der Gestaltung von Auktionen oder Wahlen, vertraut. Dabei werden sie insbesondere ihre Kenntnisse aus der linearen Optimierung einsetzen und vertiefen können. Die Vorlesung soll das bereits in der Veranstaltung „Algorithmische Spieltheorie I“ erworbene Verständnis der Algorithmischen Spieltheorie weiter vertiefen.

Voraussetzungen

Kenntnisse in Operations Research 1 und Algorithmische Spieltheorie 1

Prüfungsleistung

Je nach Teilnehmerzahl Klausur (100%, benotet, 90min.) oder mündliche Prüfung (100%, benotet). Modulbaustein: Gegebenenfalls kann ein Notenbonus in Höhe von 0,3 bzw. 0,4 durch erfolgreiche Bearbeitung von Hausaufgaben erreicht werden, wenn das Modul auch ohne diesem Bonus mindestens mit der Note 4,0 abgeschlossen worden wäre.

Sonstige Informationen

Zur Zeit keine Angaben auf Deutsch verfügbar.

Literatur

Nisan, Roughgarden, Tardos, Vazirani: Algorithmic Game Theory. Cambridge University Press, 2007
Osborn, Rubinstein: A Course in Game Theory. (MIT-press, 1994)