Aufbaumodul Wirtschaftsdidaktik

Steckbrief

Eckdaten

Studiengang:
Master Lehramt Fachrichtung Wirtschaftswissenschaft
Fachsemester:
1
Veranstaltungstyp:
Seminar
Sprache:
Deutsch
Turnus:
Wintersemester
Zeitplan:
Ganzes Semester
Semesterwochen- stunden:
8.0
Credits:
14.0
Maximale Teilnehmer:
40
Anwesendheits- pflicht:
Ja

Dozent

  • Prof. Dr.päd. Dr.phil Dr.h.c. Björn Paape

Die folgenden Informationen stellen ein unverbindliches Informationsangebot dar und beziehen sich auf die Prüfungsordnung MSLAWIWI/17 SMPO 2. Änderungsordnung zum WS 2018/19 für den Studiengang Master Lehramt Fachrichtung Wirtschaftswissenschaft. Rechtlich verbindliche Informationen entnehmen Sie bitte der offiziellen Veröffentlichung der Prüfungsordnung.

Modulinhalt

Das Modul setzt sich aus den Veranstaltungen Seminar zur Wirtschaftsdidaktik, Vorbereitungsseminar für die Praxisphase sowie Begleitseminar zur Praxisphase zusammen und umfasst drei Fachsemester.

Seminar zur Wirtschaftsdidaktik
In der Lehrveranstaltung werden die Grundlagen der Planung, Durchführung und Reflektion einer Unterrichtsstunde im Fach Wirtschaftswissenschaft bearbeitet. Hierzu werden einerseits Unterrichtsentwürfe im Sinne der Schaffung von Lehr-Lernarrangements durch die Studierenden selbstständig entwickelt und in einer Simulation mit anderen Studierenden in der Rolle von Schülern an einem kaufmännischen Berufskolleg durchgespielt und reflektiert. Andererseits werden bestehende Unterrichtsentwürfe mit speziellen Lehr-Lernarrangements vorgegeben und Theorie geleitet kritisch reflektiert. Binnendifferenzierung vor dem Hintergrund der Inklusionsthematik ist integraler Bestandteil des Seminars.

Vorbereitungsseminar für die Praxisphase
In der Lehrveranstaltung werden die Grundlagen der Ausbildungsformen an kaufmännischen Berufskollegs behandelt. Ferner wird das Praktikum hinsichtlich der Hospitation (und damit der Bearbeitung der Forschungsfragen, welche auch Themenfelder aus dem Bereich der Inklusionsforschung in der Schule beinhalten) und der Erarbeitung, Durchführung und Reflektion der eigenen Unterrichtsreihen vorbereitet. Die im Vorbereitungsseminar erarbeiteten Forschungsfragen werden im Begleitseminar aufgegriffen und aufgearbeitet.

Begleitseminar zur aktiven Praxisphase (1.Teil)
In der Praxisphase sind die Studierenden an der jeweiligen Schule mit Forschungsprojekten zur Hospitation, welche im Vorbereitungsseminar erarbeitet wurden, befasst. Ferner sind eigene Unterrichtsreihen zu halten. Nach der Vorbereitung im Rahmen des Seminars zur Wirtschaftsdidaktik (mit dem Charakter eines Rollenspiels) werden nun in realen Schulsituationen Unterrichtsreihen in Wirtschaftswissenschaft geplant, durchgeführt und in Kleingruppen reflektiert. Im Begleitseminar werden die Ergebnisse und Erkenntnisse sowohl der Forschungsprojekte im Rahmen der Hospitation als auch der eigenen Unterrichtsstunden und -reihen aufgearbeitet. Es wird damit begonnen ein Forschungspaper zu erstellen.

Begleitseminar nach der aktiven Praxisphase (2. Teil)
Nach dem Absolvieren des Praxissemesters haben die Studierenden von Beginn der vorlesungsfreien Zeit bis zum Ende des Semesters jeweils am 30.9. und anschließend im Wintersemester - unterstützt duch die reflexive Phase des zweiten Teil des Begleitseminars zu der Praxisphase die Aufgabe ein Forschungspaper zu schreiben.

Neben den allgemeinen wirtschaftsdidaktischen Fragestellungen im Umfang von 10 CP werden gesondert und seminarübergreifend Fragestellungen zum Themenkomplex Inklusion mit 4 CP behandelt.

Lernziele

Seminar zur Wirtschaftsdidaktik (4 SWS)
Aufbauend auf den vermittelten lerntheoretisch und didaktisch fundierten Inhalten des Grundmoduls Wirtschaftsdidaktik aus dem Bachelorstudium sollen die Studierenden im Master die Perspektive vom Lernenden zum Lehrenden wechseln und nach erfolgreichem Absolvieren gegebene didaktische Konzeptionen mit Hilfe lerntheoretischer und didaktischer Modelle analy-sieren sowie erste didaktische Konzepte selbstständig entwickeln, durchführen und evaluieren können.
Konkret können die Studierenden:
1. eine Unterrichtsstunde im Fach Wirtschaftswissenschaft planen und durchführen,
2. die Stunde unter Hinzuziehung einer Videoreflektion anhand diverser Kriterien (u. a. Lernzielformulierung und -sicherung, Gewichtung von Schüler-Lehreraktivität, Integration aller Schüler, angemessener Einsatz von Methoden und Medien, etc.) Theorie geleitet beurteilen,
3. Bildungsziele und Bildungsaufträge hinterfragen und verantwortungsvoll interpretieren,
4. Verbesserungsvorschläge im Seminar gemeinsam erarbeiten.

Vorbereitungsseminar für die Praxisphase (1 SWS)
Nach erfolgreichem Absolvieren sollen die Studierenden:
1. die Besonderheiten der kaufmännischen Berufskollegs (u.a. Besonderheiten der Bildungsgänge, Zulassungsvoraussetzungen) kennen;
2. aktuelle und relevante Forschungsfelder der Wirt-schaftsdidaktik erkennen und Theorie geleitet, im Sinne des forschenden Lehrens, Hospitationsprojekte durch die Aufstellung von Forschungshypothesen für die Praxisphase erarbeiten können; dabei lernen die Studierenden Verfahren der Unterrichtsforschung problemadäquat auszuwählen, anzuwenden und kritisch zu reflektieren. Grundsätzlich können hier konzeptionelle oder analytisch-evaluatorische Projekte unterschieden werden. Lehr-Lern-Theorien können im fachlichen und ausbildungsgangbezogenen Kontext untersucht werden. (Bsp.: Hypothesenbildung und Bearbeitung eines Forschungsprojektes zur Untersuchung von Lernerfolgen in Lehr-Lernarrangements bei unterschiedlichen Vorkenntnissen in diversen kaufmännischen Ausbildungsberufen, etc.; dabei wird einerseits qualitative Forschung betrieben, Studierende mit entsprechenden Vorkenntnissen und Neigungen, z.B. mit dem Unterrichtsfach Mathematik, werden aber auch zum Einsatz quantitativer Forschungsmethoden ermutigt.)
3. in der Lage sein, Hospitationen methodisch reflektiert durchführen und auswerten zu können;
4. wirtschaftswissenschaftlichen Fachunterricht in Unterrichtsreihen in unterschiedlichen Schulformen und unterschiedlichen Fachklassen erstmals in der Schulrealität unter Berücksichtigung einer umfassenden Bedingungsanalyse (welche nicht nur Schüler, sondern auch den eigenen berufsbiographischen Hintergrund umfasst) Theorie geleitet planen, durchführen und reflektieren können.

Begleitseminar (1. Teil) zur Praxisphase (2 SWS)
Die im Vorbereitungsseminar erarbeiteten Forschungsfragen werden im Begleitseminar aufgegriffen und aufgearbeitet. Im Begleitseminar erwerben die Studierenden die Fähigkeit:
1. konkrete Erfahrungen bei eigenen Hospitationen Theorie geleitet zu reflektieren (Forschungshypothesen und Design im Vorbereitungsseminar entwickelt);
2. eigene Unterrichtsprojekte didaktisch reflektieren zu können, insbesondere eigene Konzeptionen vor dem Hintergrund der Forschung zu Lehr-Lernarrangements begründet darstellen zu können (Leitfaden im Vorbereitungsseminar entwickelt);
3. eigene Lösungsansätze für schulische Problemstellungen zu entwickeln und diese hinsichtlich ihrer Re-alisierbarkeit kritisch zu prüfen;
4. das professionelle Selbstverständnis reflektiert weiter entwickeln zu können.

Begleitseminar (2. Teil) nach der Praxisphase (1SWS)
Die Studierenden sind fähig ein Forschungspaper zu erstellen.

Lernziele im Themenfeld Inklusion:
Die Studierenden…
• können die heterogenen Lebensbedingungen von Schülerinnen und Schülern erfassen
• können die differenten Lernbedingungen von Schülerinnen und Schülern mit Hilfe der geeigneten Diagnoseverfahren erfassen.
• entwickeln eine Haltung, die dem Aufbau inklusiver Kulturen zuträglich ist.
• nutzen die kulturelle und soziale Vielfalt in der jeweiligen Lerngruppe zur effektiven Arbeit.
• kennen die Lebensbedingungen von Schülerinnen und Schülern und nehmen im Rahmen der Schule Einfluss auf deren individuelle Entwicklung
• sind fähig den Lernfortschritt einzelner SchülerIinnen und Schüler im Hinblick auf die Nut-zung unterschiedlicher Lehr-Lern-Arrangements auf der Basis einer Reihenplanung zu ermitteln
• Materialien im Hinblick auf die diagnostizierten unterschiedlichen Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler selbständig zu entwickelnt und alternative Materialien zu erstellen
• untersuchen unterschiedliche organisatori-sche Maßnahmen auf ihre Wirksamkeit (z.B. längere Pausenzeiten, Aufgaben in eigenem ruhigen Raum erledigen
• untersuchent Reaktionen der Mitschülerinnen und Mitschüler auf die unterrichtliche ‚Sonderstellung‘ einzelner Schülerinnen und Schüler

Voraussetzungen

Inhaltliche Voraussetzung für die Teilnahme am Seminar zur Wirtschaftsdidaktik und Vorbereitungsseminar zum Praxissemester im Fach Wirtschaftswissenschaft:
Bestandenes Modul „Grundmodul Wirtschaftsdidaktik“ aus dem Bachelorstudiengang Lehramt Wirtschaftswissenschaft oder äquivalente Leistung.

Voraussetzung für die Teilnahme am Begleitseminar zum Praxissemester im Fach Wirtschaftswissenschaft sowie für die Zulassung zur Modulprüfung:
Bestandenes Modul "Grundmodul Wirtschaftsdidaktik" aus dem Bachelorstudiengang Lehramt Wirtschaftswissenschaft oder äquivalente Leistung sowie erfolgreicher Besuch der Veranstaltungen "Seminar Wirtschaftsdidaktik" und "Vorbereitungsseminar zum Praxissemester im Fach Wirtschaftswissenschaft", nachgewiesen durch:

- Anfertigung einer schriftlichen Hausarbeit (15 Seiten) mit Referat (45 Minuten) im Seminar zur Wirtschaftsdidaktik
- Anfertigung einer schriftlichen Hausarbeit (15 Seiten) mit Referat (45 Minuten) im Vorbereitungsseminar zum Praxissemester im Fach Wirtschaftwissenschaft zur Erstellung des Forschungauftrages

Voraussetzung für die Zulassung zur Modulprüfung ist weiterhin die aktive Teilnahme an mindestens 70% der Veranstaltungstermine in allen Seminaren (Anwesenheitspflicht).

Teilnehmerbeschränkt auf 40 Teilnehmer.

Prüfungsleistung

Die Modulnote ergibt sich aus der Benotung der 15-20-seitigen Hausarbeit

Sonstige Informationen

Eine Anwesenheit und aktive Mitarbeit an mindestens 70 % der Veranstaltungstermine ist verpflichtend.

Literatur

Zur Zeit keine Angaben auf Deutsch verfügbar.